Hiroshima Blumenkreuz 2021

Die Mahnwache für Frieden und Solidarität Münster erinnert auch in diesem Jahr wieder an die Opfer der Atombombenangriffe.

Heute vor 76 Jahren wurde die Stadt Hiroshima um 8:15 Uhr Ortszeit Ziel des ersten Atombombenabwurfs der Geschichte. Circa 300.000 Menschen lebten zu diesem Zeitpunkt in der Stadt. Etwa 90.000 von Ihnen wurden sofort getötet, 120.000 weitere Menschen starben in den folgenden Monaten an den Folgen des nuklearen Angriffs. Eine bedingungslose Kapitulation Japans blieb aus, die US-Regierung entschied sich zu einem zweiten Angriff und bombardierte am 9. August 1945 die Stadt Nagasaki. 60.000 bis 80.000 Menschen wurden hier getötet. Weitere 50.000 starben innerhalb weniger Wochen nach der Bombardierung.

Seit über 35 Jahren wird in Münster an die Opfer der beiden Atombombenangriffe erinnert. Die Mahnwache für Frieden und Solidarität Münster gestaltet seit Mitte der 1980er Jahre ein Blumenkreuz auf dem Lambertikirchplatz und lädt Passant*innen dazu ein, das Blumenkreuz mit Blumen zu ergänzen und sich vor Ort über die Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki und ihre Folgen zu informieren. Die Aktion findet in Kooperation mit der Friedenskooperative Münster statt. Der Förderverein Friedensinitiativen Münster e.V. finanziert die Blumen für das Hiroshima Blumenkreuz.

0 Kommentare

Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen

Eure Meinung interessiert mich sehr.
Eure Kommentare werden geprüft und etwas später freigegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + zehn =